Artikel veröffentlicht am 13.06.2015 um 12:00 Uhr
Joannis Karsanidis im Interview: "Schön, auf Bundesliga zu treffen"
Joannis Karsanidis von den Würzburger Kickers gilt als eines der größten Talente Frankens. Seine Karriere und gesammelten Erfahrungen sind für einen Fußballer im Alter von 21 Jahren beeindruckend. In der C-Jugend schnürte er einst seine Schuhe für den SV Memmelsdorf. Doch seitdem hat sich viel getan. anpfiff.info hat deshalb mit Karsanidis über seine bisherige Karriere und die bevorstehenden Aufgaben gesprochen.
Von Jann Brauner
anpfiff.info konnte mit einem der größten Talente aus dem fränkischen Raum sprechen, Joannnis Karsanidis. In seinen jungen Jahren verfügt er bereits jetzt über  höherklassige Erfahrung und hat eine beachtliche Karriere hingelegt. Er spielt für die Würzburger Kickers und hofft in der 3. Liga weitere Erfahrungen zu sammeln.

Ein großes Talent mit griechischen Wurzeln
anpfiff.info
In der Jugend haben sie ihre Fußballschuhe für den SV Memmelsdorf geschnürt, welche Erinnerungen haben sie an diese Zeit?

Joannis Karsanidis: Eine sehr schöne, wir wurden damals in der höchsten Spielklasse Zweiter hinter dem 1. FC Nürnberg. Unser damaliger Trainer Mario Zukolo hat eine richtig gute Mannschaft mit klasse Jungs zusammengestellt.

Es war damals ein mutiger Schritt vom SV Memmelsdorf zum Würzburger FV zu wechseln. Was war der ausschlaggebende Grund für Sie diesen Schritt zu gehen und wer hat Sie in dieser Entscheidung unterstützt?
Joannis Karsanidis: Der ausschlaggebende Grund war dass die A-Jugend des Würzburger FV Bayernliga gespielt hat und ich schon gerne so hoch wie möglich spielen wollte. Zudem eignete sich der Standort Würzburg hervorragend, um dort nach meinem Abitur das Studium zu beginnen. Meine Eltern haben mich hierbei sehr unterstützt.

Sehr schnell konnten Sie sich mit erst 18 Jahren aus der A-Jugend kommend zum Stammspieler beim Würzburger FV entwickeln und in der Bayernliga Nord Erfahrungen sammeln. Haben Sie damit gerechnet? Warum?
Joannis Karsanidis: Unser A-Jugend Trainer Christian Graf hat mir schon zur A-Jugend Zeit gesagt, dass der Trainer der 1. Mannschaft mich und noch ein bis zwei Teamkollegen beobachtet und schnellst möglich hochziehen möchte. Das Ziel war so schnell wie möglich auch am Training der ersten Mannschaft teilnehmen zu können. Klar war es am Anfang eine große Umstellung vom Jugendfußball zum Herrenfußball, aber wir konnten uns damals schnell anpassen und haben den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft.

Nach der Saison 2012/13 haben Sie sich für einen Wechsel zum Stadtrivalen Würzburger Kickers entschieden. Wie kam der Kontakt zu Stande und was war ausschlaggebend für diese Entscheidung?
Joannis Karsanidis: Der damalige Sportleiter Martin Lang hat mich eines Tages angerufen und gefragt ob ich mir einen Wechsel vorstellen könnte. Beim Würzburger FV stand damals auch ein großer Umbruch bevor, da das Trainerteam zum Saisonende seinen Abschied bekanntgegeben hat. Daraufhin haben viele Spieler den Verein verlassen. Ich wollte dem erfolgreichen ersten Jahr in der Bayernliga ebenfalls eine neue Herausforderung suchen und mich in der Regionalliga beweisen.

Ein Wechsel zum Stadtrivalen bringt auch immer eine gewisse Brisanz mit sich. Wie haben ihre alten und neuen Kollegen reagiert?
Joannis Karsanidis: Natürlich war das kein einfacher Wechsel, meine neuen Teamkameraden haben mich jedoch super aufgenommen!

Nach 15 Spielen in der Reserve der Würzburger Kickers haben Sie den Durchbruch geschafft und konnten für die Regionalligamannschaft auflaufen. Erinnern Sie sich an ihr erstes Spiel in der Regionalliga? Wie waren ihre Gefühle?
Joannis Karsanidis: Wenn ich ehrlich bin kann ich jetzt nicht mehr sagen gegen wen das erste Regionalligaspiel war. Die Hinrunde verlief nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte da ich sehr wenig zum Einsatz kam, aber ich habe dadurch versucht mehr an mir zu arbeiten und konnte den Sprung in der Rückrunde schaffen.

Am 27.Juni während der Vorbereitung auf die Saison 2014/2015 dann die Hiobsbotschaft: Kreuzbandriss. Für viele Spieler in jungen Jahren, die von einer Profikarriere träumen, kann dies bereits das Ende bedeuten. Wie sind sie mit dieser Verletzung umgegangen und welche Maßnahmen haben sie ergriffen?
Joannis Karsanidis: Ich kann mich noch genau an diesen Tag erinnern. Die ersten Tage waren wirklich sehr hart. Vor allem weil man die ganze Vorbereitung gut mitgezogen hat und die Verletzung kurz vor Rundenbeginn passiert ist. Aber der Verein und der Trainer Bernd Hollerbach haben mir in dieser Zeit sehr geholfen. Sie haben mir bestmöglichste Behandlungsmöglichkeiten geboten und auch in der Rehaphase konnte ich unter sehr professionellen Bedingungen an meinem Comeback arbeiten. Dafür bin ich sehr dankbar!

Welche Worte würden sie an Spieler richten die sich in einer ähnlichen Situation so schwer verletzen?
Joannis Karsanidis: Man muss so schnell wie möglich versuchen es im Kopf abzuhacken und den Blick nach vorne richten.

Am 15.03.2015 gegen Buchbach war es soweit und sie haben direkt nach der Verletzung ein Comeback über 90 Minuten in der ersten Mannschaft gegeben. Was waren das für Gefühle?
Joannis Karsanidis: Daran kann ich mich hingegen sehr genau erinnern, das ist fast nicht in Wort zu fassen wie schön das Gefühl nach so einer langen Verletzungspause und Rehazeit ist. Dafür hat man ja die ganze Zeit fast 8-9 Monate hingearbeitet.

Sicherlich hat nicht jeder damit gerechnet, dass sie nach dieser Verletzung so schnell wieder den Anschluss finden. Hat es sie selbst überrascht?
Joannis Karsanidis: Natürlich hat es mich überrascht, aber ich wusste auch wie lange und hart ich während dieser Zeit gearbeitet habe. Die Freude war natürlich sehr groß, dass alles so schnell geklappt hat.

Joannis Karsanidis hat alles gegeben, um sein Team im wichtigen Saisonendspurt zu unterstützen. Ein Spieler mit Herz und Leidenschaft.
anpfiff.info

Sie konnten das Team im wichtigen Saisonendspurt unterstützen und vor allem in den wichtigen Relegationsspielen um den Aufstieg zum Erfolg beitragen. War die Anspannung in der Relegation höher als in der Meisterrunde? Wie sind sie mit dem Druck umgegangen?
Joannis Karsanidis: Das war etwas ganz besonderes, in so wichtigen Spielen von Anfang an auf dem Platz zu stehen. Die Anspannung vor den Spielen war auf jeden Fall zu spüren aber im Spiel vergeht das sofort.

Das Ziel war erreicht und der Aufstieg in die dritte Liga geschafft. Wie wurde gefeiert und wo?
Joannis Karsanidis: Es wurde gleich nach dem Spiel den ganzen Tag und die ganze Nacht in Würzburg gefeiert.
Der Blick geht jetzt bereits auf die neue Saison. Welche Ziele haben sie persönlich und der Verein für die Drittligasaison?
Joannis Karsanidis: Ich persönlich möchte gesund bleiben und alles andere lass ich auf mich zukommen und mich überraschen.

Am 10.06 war die Auslosung der ersten DFB Pokalrunde. Was sagen sie zum Gegner Werder Bremen? Rechnen sie sich Chancen aus?
Joannis Karsanidis: Sehr schön gegen einen Bundesligagegner sich messen zu können. Natürlich wird es schwer aber wenn man das Spiel von vornherein abschenken würde sollte man erst gar nicht antreten. Im Fußball ist alles möglich.

Uns ist zu Ohren gekommen, dass sie HSV Fan sind. Stimmt das? In diesem Fall ist das los Werder Bremen fast ein Erzfeind für sie oder?
Joannis Karsanidis: Das stimmt dadurch ist für mich die Brisanz eventuell noch etwas größer.

Wo sehen sie sich fußballerisch in 3 Jahren und welche Träume verfolgen sie?
Joannis Karsanidis: Ich rede ungern über Zukunftspläne weil man nie weiß was passiert deswegen wünsche ich mir einfach gesund zu bleiben alles andere kommt von ganz allein.

Angenommen es kommt der Anruf von Jogi Löw und Sie müssen sich entscheiden, ob Sie für Deutschland oder Griechenland spielen wollen, wie würde Ihre Wahl ausfallen?
Joannis Karsanidis: Für Griechenland.

Danke für das nette Interview. anpfiff.info wird weiterhin die Entwicklung eines der besten fränkischen Talente verfolgen und wünscht viel Erfolg.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielerstationen J. Karsanidis

18/19
REGL
 
17/18
DritteL
 
12/13
BAYL
 
12/13
U19, BAYL
 
11/12
U19, LL
 


Karriere in Zahlen J. Karsanidis

Spiele
124
Spiele gewonnen
70
Spiele unentschieden
30
Spiele verloren
24
Tore gesamt
13
Vereine
3
Aufstiege
3
Abstiege
1

Saisonbilanz J. Karsanidis

 
18/19
6
0
0
6
0
0
0
17/18
1
0
0
0
1
0
0
17/18
4
0
0
0
1
0
0
16/17
5
0
0
3
2
0
0
16/17
2
0
0
0
0
0
0
15/16
33
2
1
1
15
0
0
14/15
9
0
0
5
0
0
0
13/14
13
1
0
3
5
0
0
13/14
15
8
0
0
3
0
0
12/13
31
2
1
1
1
0
0
12/13
1
0
0
0
R
0
0
11/12
2
0
0
2
0
0
0
11/12
2
0
0
0
R
0
0
Gesamt
124
13
2
21
28
0
0

Bilanz FC Würzb.Kick. 2014/15

Spieler
Sp
41
24
6
4
18
6
0
0
6
0
0
3
0
0
0
0
38
0
0
0
9
5
0
0
4
1
0
3
0
0
0
0
15
1
0
11
1
0
0
0
25
5
0
19
2
1
0
0
35
8
3
2
14
6
0
0
15
2
0
0
3
4
0
0
32
27
2
25
3
4
0
0
4
0
0
1
0
0
0
0
40
8
13
5
12
7
0
0
4
0
0
2
0
0
0
0
21
0
0
5
5
2
1
0
36
11
7
1
16
11
0
0
15
0
0
4
2
3
0
0
37
3
3
5
4
6
0
0
11
2
0
7
2
0
0
0
Übersicht enthält nur Pflichtspiele.


Diesen Artikel...