Artikel veröffentlicht am 03.10.2007 um 21:00 Uhr
Meisterlicher Flair auf der Anlage: DJK Bamberg weiht Kunstrasenspielfeld ein
Voll des Lobes waren die zahlreichen Zuschauer über die neue Rasenspielfläche, die in Wildensorg offiziell eingeweiht wurde. Die Anwesenden zollten den Initiatoren höchste Anerkennung, die gleichsam einen unvergesslichen Tag der offenen Tür zu diesem Ereignis veranstalteten.
Von Bernd Riemke
Vor versammelter lokaler Prominenz aus Politik und Sport sowie zahlreichen Mitgliedern weihte Prälat Hans Wich das Kunstrasenspielfeld.
anpfiff

Bereits in den frühen Morgenstunden startete die DJK Don Bosco Bamberg mit einem bunten Rahmenprogramm, das zunächst von Vorsitzendem Josef Ultsch in einer feierlichen Ansprache eröffnet wurde. Lokale Prominenz aus Politik und Sport hatte sich in Wildensorg eingefunden, um Dankes- und Grußworte und gleichzeitig die besten Glückwünsche an den Verein zu entrichten. Unter anderem kamen Kreisspielleiter Hans Georg Maciejonzyk und der Bürgermeister der Stadt Bamberg Werner Hipelius zu Wort. Fußball-Abteilungsleiter Rainer Schmidt oblag es, in seiner Rede das unglaubliche Engagement der Mitglieder hervorzuheben, die mit enormer Eigenleistung die Realsisierung dieser vor zwei Jahren entstandenen Vision möglich gemacht haben. Prälat Hans Wich, der die drei Säulen der DJK - Sport und Spiel, Feste feiern und als drittes Standbein die enge Verbindung zur Kirche - hervorhob weihte im Anschluss den Platz und übergab ihn damit offiziell seiner Bestimmung.

Traditionsmannschaft des 1. FCN zu Gast

Den Verantwortlichen der DJK war es im Vorfeld gelungen zum "Tag der offenen Tür" die Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg zu einem Freundschaftsspiel gegen die eigene AH zu gewinnen. In einer abwechslungsreichen, flotten und spielerisch überzeugenden Partie behielten die ehemaligen Profis um Dieter Nüssing letztlich mit 2:7 die Oberhand. Herausragender Akteur der "Clubberer", die unter anderem mit Helmut Rahner, Herbert Heidenreich und Martin Driller aufliefen, war dabei Bernd Müller, der allein fünfmal ins Schwarze traf. Die AH der DJK Don Bosco versteckt sich jedoch keineswegs und spielte durchaus gefällig mit. So wurde der 1:3 Anschlusstreffer durch den zuvor für 1400 Spiele im Dress der Grün-Gelben geehrten Werner Hornburg ausgiebig gefeiert. Vor allem in der zweiten Halbzeit ergaben sich für die Einheimischen durchaus Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung. Detlef Scharf nutzte eine dieser Gelegenheiten zm zwischenzeitlichen 2:5. Das Highlight und den krönenden Abschluss einer Partie, die manch fußballerischen Leckerbissen zu bieten hatte, bildete zweifelsohne der Treffer zum 2:7 Endstand, den Dieter Nüssing in unnachahmlicher Manier per Flugkopfball in den Maschen versenkte.

Mit einer tollen kämpferischen Einstellung blieben die DJK-Spieler den ehemaligen Profis ständig auf den Fersen. Hier verfolgt Thomas Weinert (re.) den "Clubberer" Jörg Dittwar.
anpfiff

Die Aufstellung der "Club-Oldies"
Klaus Mösle, Hugo Faul, Helmut Rahner, Manfred Rüsing, Thomas Seitz, Harry Distler, Jörg Dittwar, Amigo Kohls, Bernd Müller, Martin Driller, Herbert Heidenreich, Lothar Güßregen, Tasso Wild, Dieter Nüssing, Werner Jakobs.

Kleinfeldturnier des Fußballnachwuchses

Kunterbunt und turbulent ging es am Nachmittag auf der Anlage unterhalb der Altenburg zu. Da sich Rudi Ziegler, einer der großen Antreiber des Projektes "Kunstrasenspielfeld", die Förderung der Jugend und des Nachwuchses ganz groß auf die Brust geschrieben hat, wuselten E-, F- und G-Junioren, lautstark angefeuert von zahlreichen Zuschauern, bei einem Kleinfeldturnier über den grünen Rasen. Neben dem Veranstalter selber folgten unter anderem der TSV Burgebrach, SV Pettstadt, TSG 05 Bamberg , SC Kemmern, SV Reundorf, Post SV Bamberg und SpVgg Stegaurach mit mehreren Teams der Einladung des Bezirksligisten und lieferten sich in Kurzturnieren abwechslungsreiche, spannende und äußerst unterhaltsame Begegnungen. Strahlende Kinderaugen gab es nach Abschluss des Turniertages nicht nur über die Medaillen, die jedes Kind verliehen bekam, sondern auch und vor allem wegen des Überbringers der Glückwünsche. Derrick Taylor, Publikumsliebling der Brose Baskets in vergangenen Jahren, ließ es sich nicht nehmen, erster Gratulant für den kleinen Fußballnachwuchs zu sein.

"Die Hand Gottes" im wörtlichen Sinn

So bildete ein rundum gelungener, freudiger und festlicher Tag den Startschuss für sicherlich viele Jahre begeisternden Fußballsport auf der herrlichen Anlage der DJK Don Bosco Bamberg. Nicht weniger als 17 Mannschaften der DJK nehmen derzeit aktiv am Spielbetrieb teil und werden auf dem Kunstrasen sicher auch in Zukunft manchen Erfolg feiern. "Viele fleißige Hände haben dabei ihre Hand im Spiel, doch einer möge für alle Zeit das Spiel in der Hand haben", fand auch Prälat Hans Wich abschließend ob der anhaltenden Förderung des Jugendfußballs in Wildensorg anerkennende Worte.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Bilder-Galerie



Hintergründe & Fakten


Zum Thema


Meist gelesene Artikel


anpfiff-Ticker

heute 16:26 Uhr
Oliver Koch
22.11.2017 09:30 Uhr
Anna Birkner
18.11.2017 11:34 Uhr
Johannes Landgraf
17.11.2017 21:53 Uhr
Marc Dotzler
13.11.2017 19:44 Uhr
Julian Maier
4816 Leser nutzen bereits mein-anpfiff-PLUS

Zuletzt kommentierte Artikel


Diesen Artikel...