Landesliga Nordwest - Vorrunde Gruppe A - Sa. 16.10.2021 15:00 Uhr
(Hinspiel: 3:2)
VOR ORT Topspielreporter Markus Schütz

Leser-Tipp (Sieg für...)

Dein Tipp für das Spiel

:
(bis Spielbeginn möglich)

Muskuläre Probleme bremsen ihn derzeit: SVM-Spielertrainer Michael Wernsdorfer (li.) - hier gegen den Friesener Hannes Nützel.
Alexander Grober

SV Memmelsdorf

"Den TSV Gochsheim darf man nicht unterschätzen"

Nicht gespielt und doch auf der Gewinnerseite! Auf diesen Nenner lässt sich das vergangene Wochenende für den SV Memmelsdorf bringen. Die Schmittenau-Kicker hatten nach zuvor zwei Siegen Pause und dürften mit großer Freude registriert haben, dass der Abstand auf den SV Euerbach-Kützberg, dank der Niederlage des einstigen Aufstiegsfavoriten, bei sechs Punkten geblieben ist. Langsam aber sicher nimmt die Teilnahme an der Aufstiegsrunde, die gleichbedeutend mit dem frühzeitigen Klassenerhalt wäre, Gestalt an. Vor allem, wenn am Samstag ein weiterer Heimsieg gelingen sollte, dürfte die Mannschaft von Michael Wernsdorfer nur noch schwer von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen sein. Doch der Spielertrainer warnt davor den Tabellenletzten nur nach seinem Ranking zu beurteilen. "Den TSV Gochsheim darf man nicht unterschätzen", macht er klar. "Wenn sie verlieren, dann nicht hoch!" Zuletzt holten die Unterfranken zudem ein Remis gegen Sylvia Ebersdorf, bei dem der Punkt in letzter Minute gesichert wurde. "Die Moral in der Truppe stimmt, da sie am Ende immer noch einmal Gas geben und einen Treffer erzielen können." Dennoch die Favoritenrolle liegt natürlich bei den Gastgeber. Das weiß auch Michael Wernsdorfer und nimmt diese an. "Ich bin mir sicher, wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen, haben wir zu Hause sehr gute Karten das Spiel zu gewinnen." Er selbst wird dabei - wie schon gegen Ebersdorf - fehlen. "Ich habe seit dem Aufwärmen vor der Partie muskuläre Probleme im Oberschenkel, hoffe aber einmal, dass es nur eine Zerrung ist." Das Wochenende aber kommt für den schon viermaligen Knipser noch zu früh. Genau wie für die weiterhin fehlenden Jonas Schönlein, Martin Merklinger oder wie wohl auch für die noch angeschlagenen Henrik Schwinn und Benedikt Baum.
Angeschlagen bzw aufbautraining : ott Schwinn Baum
Es fehlen: Merklinger (verletzt), Schönlein (verletzt), Wernsdorfer (muskuläre Probleme)
Fraglich: Baum (Aufbautraining), Schwinn (Aufbautraining)
Aufgebot letztes Spiel SV Memmelsdorf (FT Schweinfurt, 20.11.2021):

Wieder da! Daniel Meusel (TSV Gochsheim) flankt hier den Ball Richtung Strafraum gegen Christian Zink (DJK Oberschwarzach).
Marcel Kukoll

TSV Gochsheim

Wieder einen "Knackpunkt" setzen, nur diesmal einen positiven

"Wir haben den Punkt natürlich gerne mitgenommen", sagt Stefan Riegler und hat dabei logischweise das späte Tor, mit dem Alexander Derra in der Nachspielzeit doch noch das 1:1 gegen Sylvia Ebersdorf sicherte, im Blick. Doch der Ausgleich durch den früheren Prappacher ist nur die eine Seite. Auf der anderen steht eine Leistung, "mir der ich nicht zufrieden sein kann" wie es der Trainer des TSV Gochsheim ausdrückt. Er hatte sich vom Kellerduell, das ja mit ins Frühjahr genommen wird, nach den zuletzt guten Darbietungen seines Teams gegen den SV Euerbach-Kützberg oder die FT Schweinfurt, einfach mehr erwartet. "Aber wir haben es leider nicht geschafft, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben." Am Wochenende soll das wieder besser gelingen. Auch wenn ein auf den ersten Blick "bedeutungsloses" Spiel beim SV Memmelsdorf, der wohl in die Aufstiegsrunde einziehen wird, ansteht. "Da haben wir noch etwas gutzumachen", meint der TSV-Coach mit Blick auf das Hinspiel, das für ihn so etwas wie der "Knackpunkt" der bisherigen Runde war. 1:0 führte sein Team bis zur Halbzeit und wusste zu überzeugen. "Doch dann haben wir den Memmelsdorfern mit zwei haarsträubenden Fehlern zwei Tore geschenkt." Am Ende stand eine 2:3-Niederlage und eine Mannschaft, "die eigentlich nicht wusste, warum sie verloren hat". Der Einbruch gegen den SVM sorgte für einen Knacks. In den Partien danach lief es nicht mehr rund. Erst zuletzt war ein Aufwärtstrend erkennbar, der in der Schmittenau fortgesetzt werden soll. "Wenn wir unsere Leistung abrufen, ist da sicher was zu holen", zeigt sich Stefan Riegler zuversichtlich. Was auch mit der personellen Lage zu tun hat. Goalgetter Daniel Meusel kehrte schon gegen Ebersdorf nach langer Verletzungspause auf den Platz zurück und dürfte am Wochenende sicher erneut ein Thema sein, auch wenn der Fokus bei ihm wie auch bei Abwehrchef Mirza Mekic, der sich ebenfalls wieder fit gemeldet hat, eher auf dem Frühjahr und die Spiele in der Abstiegsrunde liegt. "Da brauchen wir die Zwei fit. Daher wollen und werden wir sie behutsam aufbauen."
Aufgebot letztes Spiel TSV Gochsheim (1. FC Lichtenfels, 20.11.2021):
Husic 2,8, Heimrich J. 2,9 (56. Sommer 2,9), Lamberty 2,9, Gmehling R. 3,3 (68. Demar D. 3,1), Mekic 2,9, Derra A. 2,7, Zweiböhmer 2,8 (85. Eisend), Berisha 2,6, Ketterl M. 2,7, Tewelde 2,3, Sprenger 3,1 (69. Yeniay 2,9) / Almagrahi, Kuhn, Demar P., Wüst, Meusel
Expertentipp von Marco Heumann
2:2

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Team-Vergleich

Der Operator = ist für Typ DBNull und Typ DBNull nicht definiert.

Tabellenverlauf beider Teams



Top-Torjäger beider Teams

15/0
7/0
Zweite Zahl = Elfmetertore. Tore für ein anderes Team aufgrund eines Vereinswechsels innerhalb der gleichen Liga sind nicht berücksichtigt.

Spiel-Ort

Stadion Schmittenau
Bamberger Straße 3
96117 Memmelsdorf
Von Bamberg über die Memmelsdorfer Straße Richtung Memmelsdorf fahren. Unmittelbar am Ortseingang liegt rechter Hand die Sportanlage Schmittenau mit Vereinsheim. Parkmöglichkeiten sind gegenüber auf der linken Seite gegeben.

Diese Spielvorschau...