Artikel vom 24.01.2022 18:00 Uhr
Julian Glos verlässt Don Bosco: Bayernliga ade! Hallo A-Klasse!

Diesen Artikel...

Am Ende werden es wohl mehr als 100 Partien sein, in denen Julian Glos für die DJK Don Bosco Bamberg im Kasten stand. Der 26-Jährige verlässt den Bayernligisten im Sommer. Sein Pass landet dann einige Ligen tiefer, in einer A-Klasse im Spielkreis Schweinfurt, beim Heimatverein des Keepers.
Von Marco Heumann


20 Partien hat Julian Glos in dieser Runde in der Bayernliga bestritten. Insgesamt stand der Keeper seit 2017 88 Mal für die Erste der DJK Don Bosco zwischen den Pfosten. Wenn alles gut läuft, könnte der 26-Jährige am 8. Mai im Heimspiel gegen den TSV Karlburg seinen 100-Bayernliga-Einsatz für die Wildensorger in seiner Statistik stehen haben.

Leistungsträger und Leitwolf

Abschied im Sommer: Julian Glos.
anpfiff.info
Längst hat sich der Torwart den Rang eines Leistungsträgers und Urgesteins erspielt, was zum einen an den meist tadellosen Darbietungen liegt, aber auch an seinem Charakter. Julian Glos ist ein Spieler, der vorangeht. Einer, der die Mannschaft auf dem Platz lautstark antreibt, wann immer es geht.

Aber nur noch bis zum Sommer. Dann hängt der Keeper die Handschuhe an den Nagel. Ein Abschied im besten Torwartalter. Die Gründe dafür nennt der 26-Jährige in einem Interview auf der Facebook-Seite der DJK. „Ich kann Bayernliga-Fußball künftig einfach nicht mehr so erfüllen, wie ich es mir vorgestellt habe“, erklärt der scheidende Torwart dort. Die Hochzeit im vergangenen Sommer, der in Kürze eintreffende Nachwuchs „um den ich mich auf kümmern will“ sowie ein Beruf, der immer mehr Zeit verlangt – das alles trägt dazu bei, dass der Fokus der DJK-Nummer-Eins ab dem Sommer nicht mehr auf Fußball liegen wird.

Ganz ohne wird es bei Julian Glos aber auch künftig nicht gehen. „Ich würde gerne meinen Heimatverein ein wenig unter die Arme greifen“, sagt er im Interview. Das heißt, dass sich der SV Mönchstockheim über einen hochkarätigen Neuzugang freuen darf. „Ich sag mal so! Wir freuen uns auf dich“, kommentierte Andreas Bördlein, Vorsitzender des SVM, die Entscheidung via Facebook.

So packt er im besten Fall noch 14 Mal in der Bayernliga zu: Julian Glos.
anpfiff.info

Back to the roots - zurück zum SV Mönchstockheim

Beim unterfränkischen A-Klassisten – der aktuell in der A-Klasse 2 einen Platz im Mittelfeld belegt - begann einst die Karriere des 26-Jährigen. „Ich bin dort sehr verwurzelt und werde sicher künftig meine Eltern häufiger mit unserem Nachwuchs besuchen.“ Da bietet sich der eine oder andere Abstecher zum idyllisch gelegenen Sportgelände förmlich an.

Zumal Julian Glos schon jetzt weiß, was er ab dem Sommer auf jeden Fall vermissen wird. „Ich bin ein Wettkampftyp. Training und Spiele werden mir schon fehlen.“ Aber auch das Drumherum. „Ich bin wahnsinnig stolz darauf, was wir bei der DJK in den vergangenen Jahren für eine Wahnsinns-Gemeinschaft im Verein und auch in der Mannschaft aufgebaut haben.“

Von Mönchstockheim zog es den talentierten Keeper einst erst ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Schweinfurt 05. Bei den Schnüdeln sammelte er auch die ersten Erfahrungen im Herrenbereich. Von 2013 (als er noch Stammtorhüter der U19 in der Bayernliga war) bis 2017 sind in seiner anpfiff.info-Statistik 38 Einsätze in der U23 der Grün-Weißen verzeichnet, mit der er Meisterschaften in der Bezirks- und Landesliga feiern konnte, nachdem er zuvor schon mit der U19 aus der Landes- in die Bayernliga aufgestiegen war. „Höhepunkt“ der Jahre in Schweinfurt dürften die 14 Minuten in der Regionalliga-Ersten gewesen sein, die Julian Glos am 31. Juli 2015 im Spiel beim SSV Jahn Regensburg erleben durfte. Damals wurde er nach einer roten Karte für Stammkeeper Christopher Pfeiffer eingewechselt. Vor fast 7000 Zuschauern kassierte er gegen den späteren Meister und jetzigen Zweitligisten noch drei Treffer, zwei davon durch Elfmeter.



Zum Abschied den Stadtrivalen noch einmal richtig ärgern

Der Höhepunkt in seinen dann fünf Jahren bei Don Bosco war für Julian Glos übrigens seine Rückkehr in den Kasten im Oktober 2020 in der Partie gegen den SC Eltersdorf (0:2). Zuvor hatte ihn eine langwierige Knieverletzung fast ein Jahr lang zum Zuschauen gezwungen.

Es könnte aber auch sein, dass dieses Kapitel seiner Wildensorger Zeit noch einmal neu geschrieben werden muss. Schließlich steht als Abschluss der Julian-Glos-Jahre noch eine ganz besondere Partie an. Am 21. Mai kommt am letzten Spieltag der Bayernliga-Saison der FC Eintracht Bamberg zum Lokalderby auf die Rudi-Ziegler-Sportanlage. Ein Finale mit Highlight-Potenzial für den 26-Jährigen. Vor allem, wenn gelingen sollte, wovon er im Video-Interview augenzwinkernd erzählt. „Das wird ganzheitlich der schönste Moment sein, wenn wir der Eintracht am letzten Spieltag den Aufstieg versauen.“

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief J. Glos

Alter
26
Familie
verheiratet, 1 Kind
Nation
Deutschland
Größe
187 cm
Gewicht
80 kg
Beruf
Student
Starker Fuß
Rechtsfuß

Saisonbilanz J. Glos

 
21/22
34
0
0
0
0
0
0
19/21
10
0
0
1
0
0
0
18/19
28
0
0
1
0
0
0
17/18
30
0
0
0
0
0
0
17/18
1
0
0
0
0
0
0
16/17
7
0
0
0
0
0
0
15/16
16
0
0
1
0
0
1
15/16
1
0
0
1
0
0
0
14/15
7
0
0
3
0
0
0
13/14
15
0
0
1
R
0
0
13/14
1
0
0
0
0
0
0
Gesamt
150
0
0
8
0
0
1

Das erste DB-Spiel

Tore: 1:0 Schneider T. (17.), 2:0 Jonczy (83., Knorr), 3:0 Jonczy (87., Fischer)
Gelbe Karten: Fischer (12.), Zischler - Foulspiel (39.), Schneider T. - Foulspiel (54.) / Ljevsic - Halten/Trikotziehen (42.), Niersberger Pas. - Foulspiel (80.) | Rote Karten: - / Esparza - Foulspiel (36.)
Zuschauer: 345 | Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (TSV Altenberg)

Das DB-Comeback-Spiel

DJK Don Bosco Bamberg: Glos 2,3, Strobler 3,1, Allgaier 2,4, Hümmer 2,6, Kettler 2,2, Gittel 2,3 (76. Fiebig), Pfänder 3,2 (68. Baumgärtner 2,9, 76. Eckstein), Haaf 2,9 (76. Jessen J.), Wunder N. 2,6, Köhn L. 3,0 (52. Trawally 2,8), Sperlein 3,9 / Stöcklein, Bube
SC Eltersdorf: Akbakla 1,0, Baer 2,6, Egerer 2,4, Fuchs 2,8 (77. Sawicki), Dotterweich 2,0, Göbhardt 2,1, Said 2,4 (90. Ayvaz), Stark 2,8 (63. Krapfenbauer D. 2,4), Schäferlein 2,7, Wartenfelser 2,8 (63. Drießlein 2,5), Sengül 1,6 (90. Gonnert O.) / Lutz
Tore: 0:1 Sengül (6., Schäferlein), 0:2 Krapfenbauer D. (90., Sawicki)
Gelbe Karten: Pfänder - Foulspiel (65.), Trawally - Unsportlichkeit (89.) / Stark - Foulspiel (36.), Schäferlein - Foulspiel (47.), Fuchs - Foulspiel (50.), Sengül - Halten/Trikotziehen (72.), Göbhardt - Foulspiel (88.)
Zuschauer: 190 | Schiedsrichter: Johannes Hamper (ATS Kulmbach 1861 e.V.) 2,0

Das Regionalliga-Spiel

Tore: 1:0 Palionis (8., Pusch), 2:0 Hofrath (44.), 3:0 Knoll, Foulelfmeter (78., Hein), 4:0 Palionis, Foulelfmeter (85., Hein), 5:0 Hofrath (90.)
Gelbe Karten: Kurz (70.) / Wenninger - Foulspiel (46.) | Rote Karten: - / Pfeiffer - Notbremse (76.)
Zuschauer: 6910 | Schiedsrichter: Thomas Färber (SpVgg Bärenkeller Augsburg)

Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt

Hintergründe & Fakten


Zum Thema