Artikel vom 31.10.2022 18:00 Uhr
Mein Spiel des Lebens: Klassenerhalt im letzten Saisonspiel 2016/2017!

Diesen Artikel...

Miriam Pietschmann - die aktuell wegen einer Verletzung länger auszufallen droht - wuchs in einer "sogenannten" Fußballerfamilie auf, da auch Vater, Bruder, Schwester und Onkel dem runden Leder nacheiferten. Nachfolgend erklärt sie in anpfiff.info wo sie ihre größten Erfolge feierte und welches Match ihr "Spiel des Lebens" war.
Von Dieter Koch


Miriam Pietschmann (Spielerin FC Fortuna Roth Frauen)

Miriam Pietschmann - die dem Club die Treue hält - fühlt sich bei den Frauen des FC Fortuna Roth pudelwohl.
anpfiff.info
Frau Pietschmann, bei welchem Verein spielten Sie und in welcher Liga? Wer war der Gegner?
Miriam Pietschmann: Bei der Damenmannschaft der SpVgg Dietersdorf in der Bezirksliga. Der Gegner war witzigerweise mein jetziger Verein, der 1. FC Fortuna Roth.

Beschreiben Sie kurz die Ausgangslage vor dem Spiel!
Miriam Pietschmann: Es war eine nicht ganz so schöne Saison 2016/2017 und wir spielten quasi gegen den Abstieg, beziehungsweise die Relegation. Es war das letzte wichtige Spiel gegen die Frauen-Mannschaft des FC Fortuna Roth, welches wir gewinnen mussten. Alle im Team waren vor dem Anstoß sehr nervös, aber trotzdem siegeswillig.


Im Kampf um den Ball Miriam Pietschmann (re.) und Sarah Henkel (li.) vom SCW Obermain.
anpfiff.info

Warum war es Ihr Spiel des Lebens?

Miriam Pietschmann: So genau kann ich diese Frage gar nicht beantworten, aber es war definitiv ein Spiel, welches mir von der Wichtigkeit und Anspannung her bis heute im Gedächtnis geblieben ist. Es ging einfach um viel und wir wollten und haben gezeigt, dass sich kämpfen von der ersten Minute an bezahlt macht.

Wie war der Spielverlauf und das Endergebnis?
Miriam Pietschmann: Das Spiel war durchweg spannend. Es war ein hartes Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften wollten nur eins - den Sieg. Die Tore fielen immer abwechselnd hüben und drüben, kann man sagen. Wir lagen zunächst mit 0:1 und 1:2 im Rückstand. Noch vor der Pause konnten wir zum 2:2 ausgleichen und gleich nach dem Wechsel binnen drei Minuten auf 4:2 davonziehen. Roth kam 20 Minuten vor Spielende auf 4:3 heran. Doch wir kämpften bis zum Schluss und schafften am Ende mit diesem 4:3-Sieg den Klassenerhalt.

Zweikampf zwischen Miriam Pietschmann (li.) von Roth und Katharina Zillig (re.).
anpfiff.info

Wie ging es dann in den nächsten Wochen weiter?

Miriam Pietschmann: Da es das letzte Spiel der Saison gewesen sein müsste, konnten wir alle aufatmen und relativ entspannt in die Sommerpause gehen. Eins war allerdings klar - noch so eine knappe Saison wollten wir nicht wieder spielen. Deswegen fingen wir zeitnah wieder an zu trainieren, um uns fit zu machen für die darauffolgende Saison - was sich letztendlich bezahlt machte mit der Meisterschaft 2017/2018.

anpfiff.info bedankt sich recht herzlich bei Miriam Pietschmann und wünscht von Herzen, dass sie nach ihrer Verletzung wieder schnell auf die Beine kommt!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 0:1 Treubel N. (23.), 1:1 Koch M. (30.), 1:2 Will J. (34.), 2:2 Bergmann (37.), 3:2 Koch M. (46.), 4:2 Arnold (48.), 4:3 Schütz L. (71.)
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Thomas Rampel (SpVg Eicha 1947 e.V.)

Steckbrief M. Pietschmann

Spitzname
Miri, Pietschi
Alter
28
Geburtsort
Lichtenfels
Wohnort
Buch am Forst
Familie
ledig
Nation
Deutschland
Größe
164 cm
Gewicht
57 kg
Beruf
Kauffrau für Versicherungen und Finanzen bei HUK-Coburg
Hobbies
Fußball und Tischtennis
Starker Fuß
Beidfüßig
Lieb.-Position
Abwehr
Erfolge
Beim Fußball die Meisterschaft mit der SpVgg Dietersdorf in der Saison 2017/2018
Ich bin in Buch am Forst aufgewachsen und war bereits in jungen Jahren mit meiner Familie Sonntags bei den Spielen meines Onkels Daniel Pietschmann beim 1. FCL vertreten. Ich stamme sozusagen aus einer Fußballerfamilie. Mein Onkel spielte, mein Vater Thomas trainierte damals die Jugend und meinen Bruder Kai beim FCL. Meine Schwester fing dort auch relativ zeitnah das Fußball spielen bei den Jungs an. Da ich seit über 20 Jahren Tischtennis spiele, waren zur damaligen Zeit zwei Hobbys etwas zu viel - irgendwann aber packte es mich dann doch und ich begann beim 1. FC Lichtenfels in der C-Jugend der Mädchenmannschaft. Dort spielte ich dann mit meiner Schwester Julia einige Zeit zusammen. Begonnen hab ich auch damals schon eher defensiv als Libero.
Ich bin aus der Jugend dann 2010 in die Damenmannschaft des 1. FCL aufgestiegen, die zu diesem Zeitpunkt Bezirksoberliga spielte. Den Verein verließ ich dann im Jahr 2013 aufgrund eines Abstiegs in die Bezirksliga und wechselte zur Damenmannschaft des SpVgg Dietersdorf, die zu diesem Zeitpunkt noch Bezirksoberliga spielte.
Drei Jahre später stieg ich dann mit der SpVgg in die Bezirksliga ab. Ich habe meine längste Zeit in Dietersdorf verbracht und gespielt und viele Höhen und Tiefen mitgenommen. Der Abstieg war natürlich deprimierend, aber unser Mannschaftszusammenhalt stimmte, sodass wir weiter kämpften. So erreichten wir 2017/2018 die Meisterschaft. Wir lehnten damals den Aufstieg allerdings ab, da wir einfach nicht den größten Kader hatten und auch sonst noch ein paar Faktoren dagegen gesprochen haben.
Die Meisterschaft war einer meiner größten und tollsten Erfolge in meiner Fußballlaufbahn. In dieser Zeit trainierte uns Christian Barkow unterstützend von Lisa Koch als Betreuerin. Von ihm konnte ich sehr viel lernen und noch heute denk ich ab und zu an seine Worte. Ohne Lisa Koch (Lissy, wie wir sie nannten) und ihre Unterstützung hätten wir die Meisterschaft nicht gepackt.
Leider lösten sich die Damen des SpVgg Dietersdorf nach 30 Jahren in 2019 auf. Deshalb wechselte ich daraufhin zu meinem jetzigen Verein dem 1. FC Fortuna Roth. Ich denke ich kann sagen, dass dies meine letzte Anlaufstelle in meiner Fußballkarriere sein wird. Ich möchte den ganzen Haufen und vor allem meine Mädels und unseren Trainer hier auch gar nicht mehr missen wollen!

Spielerstationen M. Pietschmann

22/23
BL, w
 
21/22
BL, w
 
19/21
BL, w
 
19/21
BL, w
 
18/19
BL, w
 
17/18
BL, w
 
16/17
BL, w
 
14/15
BOL, w
 
13/14
BOL, w
 
11/12
BOL, w
 
10/11
BOL, w
 

Karriere in Zahlen

Spiele
141
Spiele gewonnen
53
Spiele unentschieden
20
Spiele verloren
68
Tore gesamt
5
Vereine
3
Aufstiege
0
Abstiege
2